Aufbau, Gestaltung und Struktur eines Lebenslaufes

Headerbild des Artikels: Aufbau, Gestaltung und Struktur eines Lebenslaufes
Inhaltsübersicht:



    Aufbau und Struktur

    Beim Lebenslauf geht es darum, übersichtlich und gut strukturiert die entscheidenden Informationen für den potentiellen Arbeitgeber bereit zu stellen. Also Übersichtlich und gut strukturiert! Für die Form gelten die gleichen Regeln wie beim Anschreiben.

    Hinzu kommt:

    1. Nicht zu viel Inhalte auf eine Seite konzentrieren (nicht mehr als 30 Zeilen pro Seite).
    2. auf das Wesentliche konzentrieren (berufliche Stationen, Zeitangaben, relevante Qualifikationen)
    3. Gliederung hervoheben

    EXTRA TIPP
    Es muss nicht alles im Lebenslauf stehen! Setze Schwerpunkte!

    Der qualifizierte Lebenslauf

    persönliche Daten

    Deine vollständige Adresse mit Vorname und Name, Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort, dazu deine Telefonnummer, die Handynummer, eine E-Mail-Adresse sowie, sofern vorhanden, deine Homepage.

    Aus- und Weiterbildungen

    Schule, Ausbildung, Studium, Wehr-/ Zivildienst, Weiterbildung, Zusatzqualifikationen

    Berufserfahrung

    Praktika, Nebentätigkeiten, bisherige Arbeitsstellen, sonstige Jobs

    Sonstiges

    Ehrenämter, Interessen/Hobbies, sonstige Jobs

    Was du noch beachten beim Lebenslauf beachten solltest

    Zeitangaben werden wiefolgt geschrieben:

    volle Monate/volle Jahre
    11/02 bis 05/05
    aktuelle Tätigkeit
    21.07. 2010 bis heute oder seit 21.07.2010

    Die Gliederungsschwerpunkte werden in einer zeitlichen Abfolge geschrieben. Ob du nun beim Start Deiner beruflichen Laufbahn beginnst und Dich bis zur Gegenwart bewegst oder umgekehrt mit der letzten beruflichen Station beginnst, ist dir überlassen. Aber halte die Reihenfolge ein, sonst wird es unübersichtlich.

    Lücken im Lebenslauf

    Dein Lebenslauf muss unbedingt vollständig sein und darf keine Lücken aufweisen. Aber was, wenn es da tatsächlich Lücken gibt?

    "Ich hatte nach meiner Schule nock keine Lust auf Ausbildung"
    oder
    "Ich wollte mir erstmal ein jahr Pause gönnen"

    Das ist vielleicht sehr ehrlich, aber wenig begeisternd! Erfinde nicht einfach igendwelche spektakulären Dinge, sondern verpacke deine Aktivität!

    Vieleicht helfen dir die folgenden Aktivitäten weiter:

    Nebenjob, Projektarbeit, Tätigkeit ohne Bezahlung (Familie), privates Projekt
    (Hausbau), Weiterbildung, Besuch Hochschule als Gasthörer, Ehrenamt,
    Vereinstätigkeit, soziale Aufgaben

    Am besten ist es natürlich, wenn diese Tätigkeit in einem positiven Zusammenhang mit deiner gewünschten Stelle steht.