Das Anschreiben deiner Bewerbung

Headerbild des Artikels: Das Anschreiben deiner Bewerbung
Inhaltsübersicht:



    Das Bewerbungsschreiben

    Die meisten Bewerber haben großen Respekt vor dem Verfassen der eigentlichen Bewerbung, dem Anschreiben.

    Aber keine Sorge: Das muss nicht sein! Wenn du deine Fähigkeiten und Stärken kennst und weißt was du willst, dann ist es gar nicht mehr so schwer.

    Das Bewerbungsschreiben spiegelt Deine Motivation wieder. Hier gibt man nicht den Lebenslauf ein zweites Mal zum Besten, sondern teilt dem potentiellen Arbeitgeber mit, warum man sich auf den Job bewirbt und warum man der Beste dafür ist.

    Also nicht einfach noch mal den Lebenslauf in Worte fassen, sondern zeige deinem potentiellen Arbeitgeber warum du dich auf den Job bewirbst und du der beste Kandidat für diese Stelle bist.

    Aufbau eines Bewerbungsschreibens

    Kopfzeile:
    Deine vollständige Adresse mit Vorname und Name, Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort, dazu deine Telefonnummer, die Handynummer, eine E-Mail-Adresse sowie, sofern vorhanden, deine Homepage.

    Anschrift des Empfängers:
    Adresse mit Firmenname, Ansprechpartner, Posititon Abteilung, Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort

    Ort und Datum


    Betreff:
    Hier reicht es, sich auf die ausgeschriebene bzw. die gewünschte Position oder auch die entsprechende Berufsbezeichnung zu beziehen.

    Anrede:
    Im Idealfall habt Ihr die Daten eines persönlichen Ansprechpartners. Ein Blick auf die Website oder ein Anruf beim Unternehmen gibt Aufschluss über den Namen des Personalchefs oder, bei kleineren Unternehmen, den Namen des Geschäftsführers. Notfalls geht auch “Sehr geehrte Damen und Herren”.


    Text:
    1. Einleitungssatz (Kontaktaufnahme)
      kein 08/15 Text, sondern eine ehrliche positive Ansprache
    2. Kerninformationen
      - ein Abschnitt INTERESSE AM UNTERNEHMEN
      - ein Abschnitt DEINE FACHLICHEN QUALIFIKATIONEN
      - ein Abschnitt DEINE PERSÖNLICHEN UND BERUFLICHEN FÄHIGKEITEN
    3. Der Schlusssatz ist positiv und freundlich formuliert. Er sollte eine "Call-to"-Action enthalten, die den Leser der Bewerbung zu einer Handlung motiviert.

    Grußformel:
    "Mit freundlichen Grüßen" geht immer. Und je nach Adressat und Anlass kann man variieren. Zu salopp sollte sie jedoch nicht sein. Wähle eine Formulierung, die sich abhebt ("Mit besten Grüßen nach Berlin"), aber nicht zu dick aufträgt ("Mit sonnigen Grüßen in die Landeshauptstadt").